Mein Ansatz


 

'Das Verständlichste an der Sprache ist die Musik hinter den Worten' Friedrich Nietzsche

Die Verbindung von Stimme und Bewegung hat mich schon immer interessiert und fasziniert. Beides nimmt in meiner körperorientierten Stimmarbeit eine wichtige Rolle ein. Seit nunmehr 25 Jahren erforsche ich die Stimme in all Ihrer Vielseitigkeit und Entfaltungsmöglichkeiten und suche nach den Wurzeln des stimmlichen Ausdrucks.

 

Nach 20 Jahren Bühnenerfahrung an der Staatsoper Hamburg, habe ich mit Anfang 30 beschlossen die klassischen Pfade zu verlassen, um meine Stimme von ganz neuen Einflüssen und Erfahrungen leiten zu lassen. Darum war es eine große Entdeckung für mich, mit der Roy Hart Methode in Kontakt zu kommen, die mir damals half meinen stimmlichen Horizont zu erweitern und meinen eigenen Unterrichtsstil zu entwickeln.

 

In vielen Seminaren, Workshops und in Einzelberatungen habe ich nicht nur wundervolle Entdeckungen gemacht, sondern auch immer wieder dasselbe Phänomen beobachten können/dürfen: Wer bereit ist sich diesen vielen Stimmen in der eigenen Brust zu stellen, begibt sich auf eine prozessorientierte Reise bei der jeder selbst bestimmt, wie weit er gehen möchte. An genau der Schnittstellen, wo die Stimme Verletzbarkeit und wahre Gefühle zeigt, wird es in der Stimmarbeit interessant: hier fängt meine Arbeit als Begleiter von Menschen an, die auf ihrem ganz persönlichen Weg neue Facetten des Ausdrucks in sich entdecken wollen.

 

Ich helfe beim Aufspüren und auflösen möglicher Blockaden auf der Körper- oder Emotionsebene. So kommt verloren gegangenes Selbstvertrauen zurück und wird neue Selbstsicherheit gewonnen. Dies zeigt sich dann auch im stimmlichen Ausdruck, wenn man bewusst damit arbeitet.